empirica-Studie

zur Bewertung der Aussagekraft der vertiefenden Untersuchung zur Überprüfung der Anwendungsvoraussetzungen sozialer Erhaltungssatzungen in sechs Gebieten in Charlottenburg-Wilmersdorf

April 2021. 

Endbricht der Studie im Auftrag des Vereins zur Förderung von Wohneigentum e.V.

 

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das prüfen soll, ob die Voraussetzungen zum Erlass bzw. zur Verlängerung einer sozialen Erhaltungs-verordnung nach §172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BauGB („Milieuschutzgebiet“) in sechs Gebieten im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf erfüllt sind und im Ergebnis die Ausweisung einer sozialen Erhaltungssatzung in allen sechs Untersuchungsgebieten zur Vermeidung negativer städtebaulicher Folgen aufgrund einer aufwertungsbedingten Verdrängung empfiehlt. Nachdem empirica bereits im Jahr 2020 im Auftrag des Vereins zur Förderung von Wohneigentum in Berlin e.V. eine Meta-Studie mit dem Titel „Aussagekräftige Kriterien zum Erlass sozialer Erhaltungsatzungen“ vorgelegt hatte, die erhebliche methodische Mängel in der Beweisführung derartiger Gutachten fand, folgte nun eine weitere Studie, die sich eingehend mit dem neuen Gutachten zu den sechs Gebieten im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf befasst. Ziel der Studie ist eine Bewertung der aktuellen Entwicklung des Diskussionstandes zum Thema.

Den vollständigen Endbericht der Studie erhalten Sie hier

empirica-Studie

zu aussagekräftigen Kriterien zum Erlass sozialer Erhaltungssatzungen

August 2020.

Endbricht der Studie im Auftrag des Vereins zur Förderung von Wohneigentum e.V.


Das Ziel der vorliegenden Studie der empirica AG, im Auftrag des Vereins zur Förderung von Wohneigentum, ist es, sich mithilfe dieser Gutachten der Frage weiter zu nähern, wie eigentlich der Nachweis negativer städtebaulicher Folgen einer aufwertungsbedingten Verdrängung zu bewerkstelligen ist. Diese Studie soll als ein Beitrag zu einer nach Einschätzung der Autoren überfälligen Diskussion zu verstehen sein.

Den vollständigen Endbericht der Studie erhalten Sie hier

IW-Gutachten Milieuschutz in Berlin

Februar 2018.

Gutachten im Auftrag des Vereins zur Förderung von Wohneigentum e.V.
 

Das vorliegende Gutachten des IW, im Auftrag des Vereins zur Förderung von Wohneigentum, diskutiert die vielfältigen Wirkungen der Berliner Milieuschutzgebiete aus ökonomischer Sicht. Auf Basis einer detaillierten Beschreibung der Wohnungsmarktlage in Berlin und seinen Stadtbezirken wird geprüft, mit welchen gesellschaftlichen Kosten und Nutzen das Instrument verbunden ist.

Hier erfahren Sie mehr zur Studie und können diese herunter laden

Gutachten zu Artikel 28 der Verfassung von Berlin

Oktober 2018.

Publikation des Vereins zur Förderung von Wohneigentum in Berlin e.V.
 

Professor Dr. Hindelang untersucht in seinem Gutachten insbesondere, welche Stellung der letzte Teil von Art. 28 Abs. 1 hat, wonach auch die Bildung von Wohneigentum durch das Land gefördert werden soll und welche Implikationen das auf die Berliner Politik hat.

Erfahren Sie mehr zur Studie und bestellen Sie sich hier Ihr Exemplar